Übung Kellerbrand mit Personen in Gefahr am 20.11.2021

So manch ein Beilngrieser Bürger, der am Samstagnachmittag einen Spaziergang durch den Sulzpark gemacht hatte, vermutete wohl schon das Schlimmste, nachdem dichter Rauch aus dem Keller des ehemaligen Franziskuskindergarten drang.

Grund hierfür war unsere quartalsmäßige Zugübung, bei der ein Kellerbrand mit mehreren Personen in Gefahr simuliert wurde.

Angenommenes Szenario:
Bei Reparaturarbeiten im Heizraum kam es zu einer Verpuffung, wodurch ein Feuer ausbrach. Der zuständige Handwerker galt als vermisst. Zudem war das Treppenhaus verraucht, wodurch mehrere Personen in ihren Wohnungen im 1. OG eingeschlossen waren. Ob sich noch Personen im Kindergartenbereich (EG) befanden, war beim Eintreffen an der „Einsatzstelle“ noch unklar.

Nach der ersten Erkundung und Befragung des Hausmeisters, startete umgehend die Menschenrettung und Brandbekämpfung durch zwei Atemschutztrupps im Keller. Zeitgleich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um Personen aus dem 1. Obergeschoss zu retten, die aufgrund des starken Rauches das Gebäude nicht verlassen konnten. Außerdem wurde die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs zur weiteren Personensuche im Erdgeschoss eingesetzt. Somit konnten alle Personen schnell gerettet und das Feuer, in Form einer Stehlampe, „gelöscht“ werden. Abschließende Belüftungsmaßnahmen rundeten eine gelungene Übung ab.

 
 

Belastungsübung am 19.06. und 26.06.2021

Auch im Jahr 2021 entschieden wir uns dazu die Belastungsübung für die Atemschutzgeräteträger am Standort selbst zu organisieren und durchzuführen – natürlich unter Beachtung der aktuell geltenden Hygienbestimmungen.
Neben einem Rundkurs, welcher zweimal zu bewältigen war, mussten mehrere Stationen durchlaufen werden. Zunächst ging es für die Atemschutzgeräteträger dreimal den Schlauchturm nach oben – selbstverständlich nicht ohne Equipment. Anschließend musste unter unserem HLF und TLF durchgekrochen werden. Auch die 70kg Puppe kostete den Übungsteilnehmern einiges an Luft und Kraft. Diese musste über eine vorgegebene Strecke gezogen werden.
Als abschließende Station stand ein City-Roller Parcours auf dem Plan, denn auch der Spaß soll natürlich nicht zu kurz kommen.
Alles in allem haben alle Atemschutzgeräteträger die Übung mit Bravour gemeistert.