Jugendordnung

I.

1. Der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries gehören alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries zwischen dem 12. und dem 18. Lebensjahr an.

2. Die Jugendgruppe ist Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries. Sie führt und verwaltet ihre Angelegenheiten im Rahmen dieser Jugendordnung selbständig. Die durch die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries begründeten Rechte und Pflichten bleiben unberührt.

II.

1. Die Jugendgruppe will in gemeinnützlicher Weise die Persönlichkeitsbildung ihrer Mitglieder, deren Entwicklung zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und die Ausbildung zu verantwortungsbewußten Feuerwehrmännern fördern.

Dieser Zielsetzung dienen insbesondere:

Pflege des Verantwortungsbewußtseins und des Kameradschaftsgeistes in der Gruppe,

Förderung des sozialen Engagements,

Staatsbürgerliche Bildung,

Internationale Begegnungen,

Gestaltung der Freizeit durch Gruppenarbeit, Fahrten, Zeltlager u. a. Beteiligung an Sportveranstaltungen der Feuerwehren,

Mitgestaltung der Traditionspflege der Freiwilligen Feuerwehren.

2.Die Mitglieder der Jugendgruppe gestalten ihr Gruppenleben auf der Grundlage der vorstehenden Ziele und Aufgaben selbständig. Für den Ausbildungs- und Einsatzdienst gelten die dafür getroffenen Bestimmungen, Gesetze und Feuerwehrdienstverordnung.

III.

1. Organe der Jugendgruppe sind der Gruppensprecher (Jugendsprecher), sein Stellvertreter und die Gruppenversammlung.

2. Die Jugendgruppe trifft sich einmal jährlich jeweils zu Beginn des Jahres zu einer Gruppenversammlung. Dazu sind alle Mitglieder der Jugendgruppe sowie der Jugendwart und der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries rechtzeitig zu laden. Die Gruppenversammlung ist beschlußfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder der Jugendgruppe anwesend ist.

3. Der Gruppensprecher (Jugendsprecher) und sein Stellvertreter werden durch die Gruppenversammlung für die Dauer eines Jahres aus dem Kreis der Mitglieder Jugendgruppe gewählt. Gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt. Wiederwahl ist zulässig.

4. Der Gruppensprecher (Jugendsprecher) vertritt die Belange der Jugendgruppe im Rahmen der in Ziffer II./1. genannten Zielsetzungen und Aufgaben. Er sucht dabei die Zusammenarbeit mit dem für den Ausbildungs- und Einsatzdienst zuständigen Jugendwart und stimmt mit ihm die Tätigkeiten der Jugendgruppe im Verhältnis zum Ausbildungs- und Einsatzdienst ab.

IV.

1. Die Jugendgruppe führt eine eigene Kasse. Die Gruppenversammlung kann für diese Aufgabe, wenn sie nicht durch den Gruppensprecher (Jugendsprecher) selbst wahrgenommen werden soll, einen Kassenwart bestellten.

2. In der Gruppenversammlung wird jeweils über die im folgenden Jahr zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben beraten und in geeigneten Fällen Beschluß gefaßt.

3. Der Gruppensprecher (Jugendsprecher) erhält, ggf. zusammen mit dem Kassenwart, zum Jahresende einen Kassenbericht vom Kassier der Freiwilligen Feuerwehr, um den aktuellen Kassenstand der Jugendfeuerwehr in der Gruppenversammlung vortragen zu können. Ein Rechnungsprüfungsbericht ist bei der Gruppenversammlung nicht notwendig, da dieser Bericht bei der Jahreshauptversammlung von den gewählten Kassenprüfern für die Gesamtkassen der Freiwilligen Feuerwehr erstellt wird. Die Kenntnisnahme der Bericht erhält der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr ebenfalls in der Jahreshauptversammlung.

V.

Die Jugendordnung wurde von der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries am 26.06.1993 auf der Grundlage der Musterjugendordnung der Freiwilligen Feuerwehren Bayerns beschlossen.

Sie wurde am 06. Juli 1993 durch den Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries bestätigt.

Beilngries, den 06. Juli 1993

 

Kommentare sind geschlossen