Gerätehaus

IMG_0085


 

Funktionstrakt

Im Funktionstrakt des Feuerwehrgerätehauses sind folgende Räumlichkeiten untergebracht. Einige sind für den aktiven Dienst der Wehr unerlässlich, andere wiederum werden vom Verein verwendet um die Gemeinschaft in der Feuerwehr zu stärken.

IMG_0069

Der Funktionstrakt glieder sich in:
Atemschutzwerkstatt
Funkraum
Jugendraum
Lehrsaal
Florianstüberl

Atemschutzwerkstatt:

 

In diesem Raum werden von speziell ausgebildeten Gerätewarten verschiedenste Arbeiten an den Atemschutzgeräten und den dazugehörigen Masken durchgeführt. Es können unter anderem Masken gereinigt und Flaschen gefüllt aber auch regelmäßige Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Funkraum:

 

Die drei wichtigsten Geräte in diesem Raum sind der Funktisch und ein Computer mit Drucker und das Faxgerät. Bei jedem Einsatz wird als erstes diese kleine Einsatzzentrale besetzt und das automatisch von der Leitstelle versandte Einsatzfax in Empfang genommen. Von hier aus werden die Fahrzeuge koordiniert und es kann unter anderem über die Leitstelle Unterstützung angefordert werden. Die Gefahrgutdatenbanken und Telefonbücher im PC enthalten wichtige Informationen für die Einsatzkräfte vor Ort. Außerdem werden mit dem Computer alle wichtigen Verwaltungs- und Schreibarbeiten durchgeführt. Auch diese Internetseite wird damit erstellt und aktualisiert.

Jugendraum:

P1040960 P1040961 P1040962Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr steht ein eigener Aufenthaltsraum zur Verfügung. Darin befinden sich ein Kicker, ein Billardtisch und eine gemütliche Sitzecke. Die Feuerwehranwärter treffen sich hier jeden Donnerstag Abend. Der Raum wird allerdings auch von “älteren” Kameraden eifrig genutzt. Bei Feierlichkeiten findet auch schon mal ein kleines Kicker-Turnier statt.

Lehrsaal:

P1040958 P1040959

 

 

 

 

 

 

 

Der Lehrsaal wird für größere Versammlungen und bei theoretischen Ausbildungen genutzt. In ihm haben ca. 80 Personen Platz. Zur Ausrüstung gehören ein Fernsehgerät, ein Tageslichtprojektor und ein Beamer.

Florianstüberl:

P1040965 P1040966 P1040967 P1040968 P1040969
Das neue Floriansstüberl wurde hauptsächlich in Eigenarbeit errichtet. Zahlreiche Arbeitsstunden wurden investiert und der Aufenthaltsraum stellt somit ein Musterbeispiel an Vereinsarbeit dar.

Im Floriansstüberl findet jeden Donnerstag ab 20.00 Uhr ein Kameradschaftsabend statt. Genutzt wird dieser Raum auch nach Übungen und Einsätzen. Dieses gemeinschaftlichen Runden stärken die Kameradschaft unter den Feuerwehrmännern und fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl, das auch bei den Einsätzen sehr wichtig ist.

IMG_0081
Zum Floriansstüberl gehört seit einiger Zeit auch der in Eigenarbeit errichtete “Biergarten”


Fahrzeughalle

In der Fahrzeughalle sind die fünf Fahrzeuge der Feuerwehr und die dazugehörigen Anhänger untergebracht. Es befinden sich darin aber auch andere Räume die für die Instandhaltung der Gerätschaften unerlässlich sind.

IMG_0086

Die Fahrzeughallte glieder sich in:
Eigentliche Fahrzeughalle
Spinde für die Mannschaft
Werkstatt
Schlauchlager
Schlauchwaschanlage
Waschhalle

Eigentliche Fahrzeughalle:

In der eigentlichen Fahrzeughalle befinden sich insgesamt sechs Stellplätze die von den fünf Fahrzeugen und dem Boot vollständig besetzt werden. Jedes Fahrzeug besitzt einen Strom- und Druckluftanschluss und außerdem eine Absaugung für die Abgase. Dies gewährleistet, dass die Batterien ständig geladen sind und die LKWs über genügend Druck im Pneumatiksystem verfügen.

Spinde für die Mannschaft:

P1040981 P1040982

 

 

 

 

 

 

 

An den Wänden der Halle besitzt jedes aktive Feuerwehrmitglied einen eigenen Spind in dem die persönliche Schutzausrüstung verstaut ist. Im Einsatzfall kann sich somit jeder in kürzester Zeit umkleiden und je nach Einsatzmeldung mit den entsprechenden Gegenständen ausrüsten. Zur persönlichen Ausrüstung gehören: Helm (mit Visier), Handschuhe (normal und Atemschutz), Jacke (normal und Atemschutz), Gurt, Hose und Sicherheitsstiefel.

Werkstatt:

Kleinere Reparaturen und auch Wartungsarbeiten an Fahrzeugen und Feuerwehrgerätschaften können auch im Gerätehaus durchgeführt werden. Die dafür nötigen Materialien und Werkzeuge befinden sich in der Werkstatt hinter der Waschhalle.

Schlauchlager:

P1040975 P1040974

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesen können die Fahrzeuge nach Einsätzen sofort wieder bestücken werden. Außerdem kann bei größeren Schadensfällen zusätzliches Material zur Einsatzstelle gefahren werden. Zudem werden die Schläuche der umliegenden Ortsfeuerwehren gelagert und gewartet.

Mittlerweile sind alle Schläche der umligenden Dörfern zentral in der Stützpunktfeuerwehr Beilngries gelagert. Alle Schläuche wurden mit Barcodes ausgestattet, so dass die Verwaltung der Schläuche professionell abgearbeitet werden kann. Die Dorffeuerwehren können nach jeder Übung bzw. Einsatz ihre Schläuche zur Reinigung bringen und bekommen ohne Ausfall Ersatz gestellt.

Schlauchwaschanlage:

P1040971
In der Schlauchwaschhalle befindet sich eine 20 Meter lange Wanne, in der die verschmutzen Schläuche nach Einsätzen oder Übungen gereinigt werden können. Auch können hier kleinere Reparaturen durchgeführt werden. Die Schläuche der umliegenden Dorffeuerwehren werden ebenfalls hier durch unsere Gerätewarte gereinigt und gewartet.


Schlauchturm

P1040983Der Schlauchturm stellt mit seinen 17 Metern einen markanten Punkt in der Ansicht des Feuerwehrgerätehauses dar. In ihm werden nach Übungen und Einsätzen die gereinigten nassen Schläuche zum Trocknen aufgehängt.

Zudem dient der Schlauchturm auch hervorragend zur Durchführung von Übungen im Bereich der Absturzsicherung.

P1040970Im Schlauchturm haben insgesamt 50 Schläuche Platz. Da ein Feuerwehrschlauch im Durchschnitt 20 Meter lang ist, unser Turm aber nur 17 Meter hoch ist werden die Schläuche doppelt aufgehängt. Ein zusätzliches Gebläse sorgt dafür, dass auch im Winter die Gerätschaften nach spätestens zwei Wochen wieder einsatzklar sind.

Kommentare sind geschlossen